Montag 15. Oktober 2018

9. Dezember 2016 - Nachrichten am Abend

Die komplette Verstaatlichung des Mobilfunkanbieters MTC könnte mit Geldern des Staatlichen Pensionsfonds GIPF realisiert werden. Gestern hatte Informationsminister Tjekero Tweya angekündigt, dass der Staat gerne die durch ausländische Investoren gehaltenen 34 Prozent an MTC aufkaufen würde. Man habe bereits ein Team zusammengestellt, das den Kaufprozess durchführen soll. Der Kaufpreis wird auf etwa eine Milliarde Namibia Dollar geschätzt. - Namibia hält bereits durch die „Namibia Post and Telecommunications Holdings“ 66 Prozent der Anteile am größten Mobilfunkanbieter des Landes.

Syrische Aufständische hindern nach Angaben der Vereinten Nationen Zivilisten daran, aus dem umkämpften Osten der Stadt Aleppo zu fliehen. Bei den Kämpfern soll es vor allem um Extremisten der früheren Al-Nusra-Front handeln. Seit gestern soll angeblich eine Waffenruhe in Aleppo gelten, um den Menschen in der Stadt humanitäre Hilfe zukommen zu lassen

Unterdessen hat die Türkei nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur Anadolu weitere 300 Elitesoldaten nach Syrien entsandt. Die Armee hatte im September eine Offensive in Nord-Syrien gestartet, um bewaffnete Gruppen aus der Grenzregion zurückzudrängen. Der Einsatz war zuletzt zunehmend ins Stocken geraten. Er richtet sich nicht nur gegen die Terrormiliz IS, sondern vor allem gegen Kurden in der Region.

Die Niederlande verbieten Bilder bekannte Bilderbuch- und Comicfiguren auf Packungen ungesunder Lebensmittel. Der niederländische Gesundheitsminister van Rijn sagte, es sei ihm wichtig, dass Kinder und ihre Eltern vom ständigen Bombardement verführerischer Werbung auf ungesundem Essen verschont werden.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok