Samstag 18. August 2018

9. Dezember 2016 - Nachrichten am Morgen

Der Staat Namibia wird offene Rechnungen für Regierungsaufträge bis Ende des Finanzjahres bezahlen. Das habe Finanzminister Calle Schlettwein gestern auf einer Pressekonferenz zugesichert, berichtet die Allgemeine Zeitung. Allein die Baugewerbe-Vereinigung CIF bezifferte die Schulden gegenüber 115 Unternehmen auf mehr als eine Milliarde Namibia Dollar. Zugleich betonte Schlettwein die Notwendigkeit zu sparen, weil die Rating-Agentur Moody's ebenso wie Fitch den Ausblick Namibias von stabil auf negativ herabgestuft hätte. Gründe seien die steigenden Staatsschulden, die hohe Abhängigkeit von den Einnahmen der Zollunion SACU und die hohe Arbeitslosigkeit.

Säumige Steuerzahler brauchen keine Strafgebühren und Zinsen zu bezahlen, wenn sie ihre Steuerschuld begleichen. Das habe Informationsminister Tjekero Tweya gestern angekündigt, meldet die Presseagentur NAMPA. Demnach haben sich die Schulden der Steuerzahler in den vergangenen 20 Jahren auf rund 19 Milliarden Namibia Dollar summiert. Davon seien vier Milliarden Dollar Steuern und 15 Milliarden Dollar Strafen und Zinsen.

Die syrische Armee hat ihre Angriffe auf die umkämpfte Stadt Aleppo angeblich unterbrochen. Das erklärte der russische Außenminister Lawrow am Rande des OSZE-Gipfels in Hamburg. Dadurch sollten Zivilisten in Sicherheit gebracht werden. Aus Aleppo gibt es allerdings widersprüchliche Meldungen - Aktivisten berichten von anhaltenden Gefechten.

Die Regierungsmannschaft des designierten US-Präsidenten Donald Trump nimmt weitere Konturen an. Nun hat Trump den Chef einer Fast-Food Kette als künftigen Arbeitsminister aufgestellt. Der 66-Jährige ist ein bekennender Gegner von Mindestlohnregelungen. Auch die Gesundheitsreform Obamacare lehnt er ab. Zuvor hatte Trump Scott Pruitt, einen vehementen Befürworter fossiler Energien, als Chef der mächtigen Umweltbehörde EPA nominiert. Pruitt hat einen Großteil seiner sechsjährigen Amtszeit als oberster Strafverfolger von Oklahoma darauf verwendet, ausgerechnet gegen jene Behörde zu kämpfen, die er künftig leiten soll.

In Namibia ist fast jedes achte Kind unter fünf Jahren untergewichtig. Das habe die Mitarbeiterin des Gesundheitsministeriums, Marjorie van Wyk, gestern im Katutura-Staatskrankenhaus erklärt, meldet die Presseagentur NAMPA. 47,5 Prozent würden an Vitamin- oder Mineral-Mangel leiden. Die Regierung habe Programme gestartet, um die Ernährung bei Kindern zu verbessern. Anlass des Vortrags war der Besuch der UNICEF-Direktorin für das östliche und südliche Afrika, Graça Machel, die Fortschritte bei Kinderrechten und bei der Förderung der Entwicklung von Kleinkindern überprüfen will. Machel reist morgen wieder ab.

Das staatliche Unternehmen Windhoek Country Club Resort and Casino WCCR bleibt auf Gewinnkurs. Zum Abschluss des vergangenen Geschäftsjahrs habe man fünf Millionen Namibia Dollar an Dividenden an die Regierung ausgezahlt, sagte Vorstands-Chef Sven Thieme laut Presseagentur NAMPA. Zugleich kündigte er an, dass bis Ende April alle 152 Zimmer renoviert würden. Die Kosten der seit vergangenem April laufenden Arbeiten betragen 56,9 Millionen Dollar. Außerdem sollen ab Januar auf dem Dach des Hotels Solarplatten im Werte von für vier Millionen Dollar installiert werden.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok