Montag 15. Oktober 2018

10. Januar 2018 - Tourismus-Treff

Statistiken zum Tourismus in Namibia sollen in Zukunft schneller verfügbar und statistisch besser werden. Darauf verständigten sich das Umweltministerium und die Namibische Statistikagentur NSA. Es werde in diesem Bereich ab sofort sehr eng zusammengearbeitet. Verlässliche Statistiken seien die Voraussetzung für Zukunftsplanungen im Tourismus. Bisher erscheinen die offiziellen Tourismusstatistiken immer mit etwa einem Jahr Verzögerung. Im Dezember wurde die Zahlen für 2016 veröffentlich, wonach der Tourismus in dem Jahr um 3,6 Prozent zugelegt hat.

Der staatliche Unterkunftsbetreiber Namibia Wildlife Resorts ist auf dem Weg erstmals profitabel zu werden. Damit erfülle NWR eine wichtige Vorgabe von Tourismusminister Pohamba Shifeta. Das Unternehmen, das vor allem Unterkünfte in den staatlichen Schutzgebieten wie Etosha betreibt, müsste eigentlich eine Goldgrube sein, hieß es. NWR sei derzeit in der Lage sich selber im Tagesgeschäft zu tragen. Die Auslastung sei sehr gut. Investitionen müssten jedoch weiterhin durch staatliche Zuschüsse finanziert werden.


Werbung
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok