Dienstag 23. Oktober 2018

10. Oktober 2018 - Tourismus-Treff

Namibia hat gemeinsam mit dem Rest der Welt vor Kurzem den Welt-Tourismus-Tag gefeiert. Das Motto in diesem Jahr lautete „Tourismus und die digitale Transformation“. Zu den internationalen Feierlichkeiten im ungarischen Budapest sprach auch Tourismusminister Pohamba Shifeta. Für ihn ist die digitale Revolution eine große Chance. Namibia könne mit den modernen Möglichkeiten weiter zu einer der beliebtesten Reisedestinationen des Kontinents aufsteigen.

Namibias Einreisebeamten müssen freundlicher werden. Dies unterstrich Innenminister Frans Kapofi im Vorfeld eines dementsprechenden Lehrgangs. Auch wenn die Hauptaufgabe der Beamten vor allem das Thema Sicherheit sei, würden diese den ersten Eindruck des Reiselandes Namibia vermitteln. Immer wieder gab es Beschwerden, dass es vor allem an den Einreiseschaltern am Internationalen Flughafen Hosea Kutako nicht besonders freundlich und einladend zugehe.

Die „Large Carnivore Management Association of Namibia” zeigt sich zutiefst betroffen vom Verhalten einzelnen Menschen im Land, wenn es um die Haltung von Wildkatzen geht. So würden immer noch Geparde, Leoparden und Löwen zu fragwürdigen Zwecken gehalten werden. Bereits vor Jahren hat das Umweltministerium dieses verboten und nur wenige Ausnahmen für wissenschaftliche Arbeiten zugelassen. Es ist zudem nicht erlaubt, dass unqualifizierte Personen, womit aus Touristen gemeint sind, direkt mit Wildkatzen in Berührung kommen. Leider würde es aber immer noch Orte geben, an denen zum Beispiel Geparde gestreichelt werden dürfen.


Werbung
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok