Montag 21. Januar 2019

12. Dezember 2018 - Tourismus-Treff

Der Staatliche Unterkunftsbetreiber Namibia Wildlife Resorts hat eine große Marketingaktion in Ghana beendet. Es ging darum mehr Westafrikaner nach Namibia und vor allem in die Unterkünfte von NWR zu locken. Direktflüge zwischen Nigeria bzw. Ghana und Namibia machen dieses möglich. NWR habe mit vielen Tour-Veranstaltern in Ghana gesprochen und Namibia als Reiseland vorgestellt. Zudem wurden gemeinsam mit verschiedenen namibischen Ministerien und Air Namibia spezielle Reisepakete für Ghanesen geschnürt.

Wie jedes Jahr hat das Kreditkartenunternehmen „Mastercard“ in seinem „Global Destination Cities Index“ 162 Städte der Welt nach ihrer Beliebtheit bei Reisenden analysiert. Zum fünften Mal in Folge liegt in Afrika Johannesburg mit mehr als 4 Millionen internationalen Übernachtungsgästen weit vorne. Hierbei dürfte es sich bei einem Großteil aber um Geschäftsreisende handeln. Es folgen in Afrika Marrakesch in Marokko mit knapp 4 Millionen sowie die beiden südafrikanischen Städte Polokwane mit 1,9 Millionen und Kapstadt mit 1,73 Millionen Übernachtungsgästen. Windhoek taucht in der Statistik nicht auf. – Weltweit liegt die thailändische Hauptstadt Bangkok mit 20 Millionen Gästen vorne.

Der Überfischung der auch bei internationalen Angeltouristen so beliebten Flüsse im Nordosten des Landes wurde der Kampf angesagt. Die sogenannten „Fish Guards“ sind weiterhin mit Hochdruck im Einsatz. Sie bekämpfen den illegalen Fischfang, unter anderem in den Fischschutzgebieten des Sambesi. Alleine im vergangenen Jahr wurde knapp 70 Einbäume und mehr als 110 illegale Netze sichergestellt, wobei in diesem Jahr die Zahl der konfiszierten Netze auf nahezu 400 gestiegen sei.


Werbung
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok