Samstag 18. August 2018

25. April 2018 - Tourismus-Treff

Fast fünf Jahre nach Anerkennung des “Namib-Dünenmeers” als UNESCO-Naturerbe wurde dieses endlich offiziell vorgestellt. Aus diesem Anlass wurde eine offizielle Informationstafel unweit des Sossusvlei enthüllt. Das Dünenmeer der Namib gilt als weltweit herausragende Wüstenlandschaft und ist neben dem Etosha-Nationalpark und der zentralen Küste das wichtigste touristische Reiseziel in Namibia. Aktuell stehen acht weitere Gebiete in Namibia auf der Vorschlagsliste fürs Welterbe: das Brandberg-Gebiet, der Fischfluss-Canyon, die Welwitschia-Flächen, das Meeressystem des Benguela, die Etosha-Pfanne, die Landschaften der San, die Sukkulenten-Karoo und die Ausläufer des Okavango-Deltas.

Das Zukunft des überaus beliebten „Camp Syncro“ im Nordwesten des Landes ist ungewiss. Wie die Betreiber mitteilten, hätten sie sich entschlossen das Camp zu verkaufen. Deses werde bis Ende August geschehen und wie es dann, mit dem in der Einsamkeit des Marienfluss-Tals gelegenen Camp, weitergeht, sei derzeit noch unklar.


Werbung
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok