Donnerstag 22. April 2021

Logo Hitradio Namibia

App LiveStream

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

24. März 2021 - Nachrichten am Mittag

Namibia zeigt sich in Bezug auf die afrikanische Freihandelszone offenbar weiterhin skeptisch. Laut einer neuen Afrobarometer-Erhebung unterstützen nur rund 50 Prozent der Befragten freien Handel, ausländische Händler und Bewegungsfreiheit von Personen und Waren über die Landesgrenzen hinweg. Damit liegt Namibia allerdings noch deutlich über dem Durchschnitt im südlichen Afrika. Am geringsten ist die Unterstützung für Bewegungsfreiheit und freien Handel in Botswana, wo nur rund ein Drittel der Bevölkerung sich positiv zu diesen Themen äußerte. Interessant ist auch, dass die Unterstützung für den freien Personen- und Warenverkehr über Grenzen hinweg in den letzten sechs Jahren in Namibia um elf Prozentpunkte deutlich gestiegen ist.

Mehr lesen

24. März 2021 - Nachrichten am Morgen

Weit mehr als die bisher genannten etwa 850 Angolaner sind in letzter Zeit nach Namibia als Flüchtlinge eingereist. Wie der Namibian berichtet ist nun von 7000 Personen die Rede, die aufgrund von Dürre und Hunger hierher geflogen sind. Sie würden an verschiedenen grenznahen Orten kampieren. Bilaterale Gespräche sollen eine Lösung bringen, heißt es. Unter anderem solle die legale Ein- und Ausreise wieder erlaubt werden, damit die Flüchtlinge legal und geordnet nach Namibia kommen könnten. Es gehe aber grundsätzlich vor allem darum die humanitäre Krise in Angola in den Griff zu bekommen.

Mehr lesen

23. März 2021 - Nachrichten am Abend

WHO-Direktor Tedros Ghebreyesus hat Namibias Reaktion auf die Corona-Pandemie gelobt. Namibia habe beispielsweise trotz der gleichzeitigen Pandemiebekämpfung ohne Unterbrechungen die sonstige Gesundheitsversorgung aufrechterhalten. Bei einem Treffen mit Gesundheitsminister Kalumbi Shangula lobte Ghebreyesus auch den namibischen Einsatz gegen Fehlinformationen in Bezug auf die Pandemie. In Bezug auf Impfstoffe hätten sich beide Seiten zudem über eine fairere Verteilung ausgetauscht. Dazu hatte der WHO-Direktor zuletzt deutliche Worte gefunden: “The world’s poorest countries wonder whether rich countries really mean what they say when they talk about solidarity. The inequitable distribution of vaccines is not just a moral outrage. It’s also economically and epidemiologically self-defeating.”

Mehr lesen

23. März 2021 - Nachrichten am Mittag

Das Ministerium für Sozialhilfe hat in der Nähe von Witvlei eine Farm ersteigert, um Straßenkinder zurück in die Gesellschaft zu integrieren. Das erklärte Superintendentin Maggy Katimba gegenüber der Nachrichtenagentur Nampa. Die Farm soll dabei auch als Alkohol- und Drogenentzugszentrum fungieren. Laut Katimba könnten die Kinder anschließend an die Gesellschaft zurückgeführt werden. Das Rehabilitationszentrum auf dem neu erworbenen Land soll bis Ende des Jahres fertiggestellt werden. Gleichzeitig betonte das Ministerium noch einmal, dass man Straßenkindern kein Geld geben sollte. Das sei Teil des Problems, und nicht Teil der Lösung.

Mehr lesen

23. März 2021 - Nachrichten am Morgen

Namibia hatte in den vergangenen vier Tagen erstmals seit einem Monat im Schnitt etwa 200 Coronafälle pro Tag zu verzeichnen gehabt. Laut Gesundheitsministerium gab es seit Freitag mehr als 750 Fälle. Lediglich etwa 300 Personen gelten im gleichen Zeitraum als gesundet, so dass die Aktivfallzahl auf 2645 gestiegen ist. Unter den neuen Fällen sind mehr als 270 Schüler. Elf Personen haben ihr Leben mit oder an COVID19 verloren. Die 7-Tage-Inzidenz ist von 42 am Donnerstag auf zwischenzeitlich 51 und dann auf nun 49 gestiegen.

Mehr lesen

19. März 2021 - Nachrichten am Abend

Keetmanshoop droht ein Unabhängigkeitswochenende ohne Wasser. Bürgermeisterin Maree Smit erklärte laut Nampa, dass die Stadt 14 Millionen Namibia Dollar Schulden bei NamWater habe. Der Wasserversorger wiederum habe ein Ultimatum bis zum heutigen Freitag gestellt. Sollten heute nicht mindestens 3,5 Millionen Namibia Dollar gezahlt werden, werde der Stadt das Wasser abgestellt. Laut Smit sei die Stadt unter keinen Umständen in der Lage, die geforderte Summe zu zahlen. Man hoffe jedoch durch weitere Verhandlungen eine Unterbrechung der Wasserversorgung zu verhindern. Gleichzeitig rief die Bürgermeisterin säumige Zahler dringend auf, ihre Wasserrechnungen bei der Stadtverwaltung zu begleichen.

Mehr lesen

19. März 2021 - Nachrichten am Morgen

Namibia hat gestern seinen Corona-Impfplan NDVP vorgestellt. Hierin unterstreicht das Gesundheitsministerium, dass vor allem alte und kranke Personen in Phase 1 eine Impfung erhalten sollen. Phase 2 umfasst unter anderem Personen über 60 Jahre und solche in entlegensten Gebieten sowie Soldaten und Mitarbeiter im Tourismussektor. Zusammen handelt es sich um etwa jeden fünften Namibier.  In Phase 3 folgen knapp eine Million weitere Namibier, um das Ziel der Herdenimmunität von 60 Prozent zu erreichen. - Aufgrund der Tatsache, dass bisher nur der chinesische Impfstoff Sinopharm im Land ist wird der Impfplan zunächst teilweise umgeworfen. Ab heute werden vor allem Mitarbeiter im Gesundheitssektor sowie alle Personen zwischen 18 und 59 Jahre geimpft.

Mehr lesen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.