Montag 10. Mai 2021

Logo Hitradio Namibia

App LiveStream

14. April 2021 - Nachrichten am Mittag

Der Leitzins bleibt erneut unverändert. Das teilte die Zentralbank heute mit. Nach Begutachtung der lokalen und lokalen wirtschaftlichen Entwicklung sei man zum Schluss gekommen, die Rate bei 3,75 Prozent zu belassen.  BoN-Gouverneur Mr. Johannes !Gawaxab sagte dazu: „The MPC is of the view, that the rate remains appropriate to continue supporting domestic economic activity, while at the same time safeguarding the one-to-one link between the Namibian Dollar and the South African Rand.” Der Leitzins bleibt damit auch im achten Monat in Folge unverändert.

Die Neuwagenverkäufe in Namibia zeigen weiterhin einen leicht ansteigenden Trend. Im März wurden laut übereinstimmenden Zahlen verschiedener Finanzunternehmen 908 neue Fahrzeuge verkauft, besonders im Bereich der Nutzfahrzeuge gab es demnach einen deutlichen Anstieg im Vergleich zum Vorjahr. Auch die PKW-Verkaufszahlen sind im Jahresvergleich ansteigend, schwächten sich im Vergleich zum Vormonat allerdings um rund 13 Prozent ab. Dennoch werten Finanzexperten den zweiten Anstieg der Neuwagenverkäufe in Folge als positives Zeichen für die wirtschaftliche Entwicklung des Landes.

Die Machbarkeitsstudie für die geplante Trans-Sambesi-Bahnstrecke ist angelaufen. Transportminister John Mutorwa erklärte gestern vor dem Parlament, dass ein entsprechender Vertrag im März unterzeichnet wurde. Die Ergebnisse sollen in wzölf Monaten vorliegen. Die Studie soll die generelle Machbarkeit der Bahnstreckenerweiterung von Grootfontein über Rundu und Katima Mulilo untersuchen. Zudem soll unter anderem auch die bestmögliche Route gefunden werden. Insgesamt soll das Projekt die Bahnverbindung von und zum Hafen in Walvis Bay für umliegende SADC-Staaten verbessern. Der Hafen soll so zur Drehschreibe für Importe und Exporte im südlichen Afrika werden.

Die Stadtverwaltung von Grootfontein hat eine veraltete Fahrzeugflotte für ausbleibende Dienstleistungen verantwortlich gemacht. Stadtdirektor Kisco Sinvula erklärte in einem Interview mit Nampa, dass der Großteil der Nutzfahrzeuge der Stadt aus den 1970er Jahren stamme. Dadurch komme es immer wieder zu mechanischen Problemen. Um die Flotte zu modernisieren, müssten die Bewohner von Grootfontein wiederum ihre Schulden begleichen. Sinvula sprach dabei von ausstehenden Rechnungen in Höhe von 120 Millionen Namibia Dollar.

Südafrika hat seine Corona-Impfkampagne mit dem Johnson & Johnson-Wirkstoff vorübergehend ausgesetzt. Einen solchen Schritt hatten die Gesundheitsbehörden in den USA zuvor empfohlen, nachdem bei sechs geimpften Frauen in den USA seltene Virusvenenthrombosen aufgetreten waren. Ein möglicher Zusammenhang soll nun untersucht werden. Ähnliche Fälle wurden bei den rund 290 000 Geimpften in Südafrika zwar noch nicht gemeldet. Dennoch werde man den Einsatz des Johnson & Johnson-Mittels einige Tage pausieren, bis die Datenlage eindeutiger sei, hieß es von Gesundheitsminister Zweli Mkhize. Er gehe jedoch davon aus, dass die Impfkampagne mit dem Wirkstoff fortgesetzt werden könnte.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.