Freitag 23. April 2021

Logo Hitradio Namibia

App LiveStream

30. März 2021 - Nachrichten am Mittag

Die Unruhe im Parlament hält weiter an. Erneut soll es laut Nampa zu einem Zwischenfall mit dem LPM – Abgeordneten Henny Seibeb gekommen sein. Demnach sei einem Angestellten der Partei aufgrund von Verstößen gegen die Bekleidungsvorschriften der Zutritt zum Parlamentsgebäude verweigert worden. Daraufhin soll es zu einem Handgemenge zwischen den Beamten und dem einschreitenden Henny Seibeb gekommen sein. In einem Statement verurteilte die LPM den Vorfall und sprach von einer Agenda gegen die Partei. Die Polizisten würden durch die SWAPO eingesetzt, um Oppositionelle einzuschüchtern, hieß es weiter.

Im Zentralkrankenhaus in Windhoek ist es gestern zu einem Stromausfall gekommen. Wie die Allgemeine Zeitung schreibt, mussten Teile des Krankenhauses daraufhin evakuiert werden. Besonders gefährdete Personen seien vorübergehend in Privatkliniken gebracht worden. Gesundheitsdirektor Ben Nangombe sprach gegenüber der AZ von einem technischen Defekt, die zuständigen Behörden seien eingeschaltet worden. Nach Stromausfällen in der Vergangenheit war ein Notfallplan zur Aufnahme von Patienten mit privaten Kliniken ausgehandelt worden, um in einem solchen Fall schnellstmöglich die medizinische Versorgung wieder aufnehmen zu können.

Die Taxigewerkschaft NTTU will ab morgen eine 10-prozentige Preiserhöhung für Taxis und Shuttle-Busse einführen. Eine dementsprechende Anfrage hatte Gewerkschaftspräsident Werner Januarie bereits vor zwei Wochen an das Transportministerium geschickt. Gegenüber dem Windhoek Observer erklärte er nun, dass sich das Ministerium zwar nicht zurückgemeldet habe. Sollte die Anhebung der Preise aber nicht mehr als 10 % betragen, könnte diese nach 10 Tagen automatisch eingeführt werden, so Januarie. Hintergrund der geforderten Preiserhöhung sind laut NTTU die gestiegenen Spritpreise.

Die namibische Gesetzgebung muss an die konstanten technischen Fortschritte angepasst werden. Das fordert die Regulierungsbehörde CRAN. Laut Nampa erklärte CRAN-Geschäftsführerin Emilia Nghikembua vor dem zuständigen Parlamentsausschuss, dass eine Überarbeitung des Kommunikationsgesetzes von 2009 dringend nötig sei. In den vergangenen Jahren sei im Bereich der Technik viel passiert, daher gebe es Anpassungsbedarf in der Gesetzgebung. Zudem warb sie um Unterstützung für die schnelle Finalisierung des Gesetzes zu Cyber-Kriminalität.

Das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen will der Windhoeker Stadtverwaltung beim Aufbau einer urbanen Landwirtschaftsinitiative auf Farm Okukuna unterstützen. UNDP-Landesvertreterin Alka Bhatia erklärte, dass ein solches Projekt die Nahrungsmittelsicherheit der Bürger in der Hauptstadt verbessern werde. Zudem sollen so auch teilweise die Folgen der Corona-Pandemie in Namibia abgefangen werden. Konkrete Details zur Zusammenarbeit wurden noch nicht genannt, die Unterstützung wird aber durch das sogenannte Build Back Better-Projekt unter finanzieller Hilfe der japanischen Regierung gewährleistet.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.