Donnerstag 22. April 2021

Logo Hitradio Namibia

App LiveStream

7. April 2021 - Nachrichten am Mittag

Der zurückgetretene Verteidigungsminister Peter Vilho hat jegliches Fehlverhalten abgestritten. In seiner Rücktrittserklärung schrieb Vilho wörtlich, dass er nichts falsch gemacht habe. Seine Entscheidung sei vielmehr auf die medialen Angriffe auf seine Person zurückzuführen, was von den wichtigen Aufgaben im Bereich Sicherheit und Verteidigung ablenken würde. Gleichzeitig bat er Präsident Hage Geingob um eine forensische Untersuchung des Unternehmens August 26 um seinen Namen reinzuwaschen. Nach einem Treffen mit dem Präsidenten war Peter Vilho gestern nach nur 12 Monaten im Amt zurückgetreten

Mit Outjo will die nächste Stadt säumigen Zahlern das Wasser abstellen. Stadtdirektor Jospeh Urib erklärte gegenüber Nampa, dass die Bewohner von Outjo der Stadtverwaltung aktuell rund 33 Millionen Namibia Dollar schulden würden. Einwohner und Unternehmen haben bis Freitag Zeit, ihre Rechnungen zu begleichen, andernfalls will ihnen die Stadt den Hahn zudrehen. In letzter Zeit hatten verschiedene Stadtverwaltungen mit der Abstellung der Wasserversorgung gedroht. Die Stadtverwaltung von Windhoek hat nach eigenen Angaben gestern mit der schuldenbedingten Abschaltung von Strom-und Wasseranschlüssen begonnen.

Die beiden wegen Korruption angeklagten Ex-Minister Bernhard Esau und Sacky Shanghala sollen offenbar ihre Positionen in der SWAPO verlieren. In einem Interview mit der Namibian Sun machte Exekutivdirektor Austin Samupwa dementsprechende Andeutungen. Eine entsprechende Erklärung wolle die Partei in Kürze veröffentlichen. Bernhardt Esau ist nach wie vor Mitglied des Politbüros der SWAPO, während Sacky Shanghala im Zentralkomitee sitzt. Beide gelten als Hauptangeklagte im Fishrot-Skandal.

Die Universität von Namibia will zum 1. Juni die Anzahl ihrer Fakultäten halbieren. Die bisherigen acht Fakultäten werden dabei in vier neuen Abteilungen zusammengefasst. Dadurch soll der Wissensaustausch zwischen den verschiedenen Feldern verbessert werden. Aber auch finanzielle Gründe spielen eine Rolle. Dazu UNAM Vizekanzler Kenneth Matengu: „The financial situation of the institution is that we have a choice to retrench, reduce salaries or send people out. But we chose to restructure to make the institution sustainable, effective in its processes and efficient in its service delivery.“ Mitarbeiter sollen dabei nicht entlassen werden. Die neue Unterteilung ergibt dann die Fakultät für Landwirtschaft, Ingenieur- und Naturwissenschaften, die Fakultät für Bildung und Humanwissenschaften, die Fakultät für Management, Wirtschaft und Governance und letztlich die Fakultät für Gesundheit und Tiermedizin.

Namibia wartet auf Rückmeldung durch die SADC um Hilfe nach Mosambik zu entsenden. Der Exekutivdirektor im Ministerium für internationale Beziehungen erklärte gegenüber der New Era, dass bislang keine konkreten Anfragen für Hilfslieferungen eingegangen seien. Südafrika hatte bereits in der vergangenen Woche die Entsendung von Truppen in die Krisenregion Capo Delgado angekündigt. Heute soll ein Krisentreffen der SADC-Doppel-Troika zum Thema Mosambik stattfinden, Namibia wird allerdings nicht dabei sein.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.